Steuertermine 2019: Fristen- und Zahlungstermine

Wichtige Fristen nicht versäumen! Ein Service den wir gerne übernehmen.
(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Die unten aufgeführten Termine beruhen auf gesetzlichen Grundlagen und erfordern demnach zwingend eine pünktliche Zahlung. Wird diese an das Finanzamt bzw. an die Finanzkasse nicht im Rahmen der Zahlungsfrist geleistet, entstehen automatisch Säumniszuschläge in Höhe von 1 % pro angebrochenen Monat über der Fälligkeit. Die 3-Tages-Zahlungs-Schonfrist gilt bei Überweisungen und Lastschrifteinzugsverfahren, nicht jedoch bei Barzahlungen und Scheckzahlungen. Scheckzahlungen gelten erst drei Tage nach Eingang des Schecks als geleistet. Wird die Umsatzsteuervoranmeldung nicht pünktlich eingereicht, entstehen so genannte Verspätungszuschläge. Die Datumsangaben unter der Spalte "Schonfrist" betreffen ausschließlich den Zahlungsvorgang, nicht die Abgabe der Anmeldungen. Diese sind dem Finanzamt elektronisch mittels dem Programm Elster zu übersenden. Verspätete Anmeldungen können die Festsetzung von Verspätungszuschlägen nach sich ziehen.

An selbstständige Publizisten und Künstler gezahlten Entgelte eines Jahres müssen bis zum 31.3. des Folgejahres an die Künstlersozialkasse (KSK) gemeldet werden. Auf Basis der Jahresmeldung erfolgt dann die Abrechnung der Künstlersozialabgabe für das Vorjahr. Eventuelle Nachzahlungen sind ebenfalls am 31.3. des Abrechnungsjahres fällig. Die monatlichen Vorauszahlungen auf die Künstlersozialabgabe müssen jeweils bis zum 10. des Folgemonats an die Künstlersozialkasse abgeführt werden. Bei verspäteter, monatlicher Vorauszahlung werden von der Künstlersozialkasse monatliche Säumniszuschläge in Höhe von 1 % des Rückstandes erhoben.

Hinweis: Trotz sorgfältiger Eruierung der nachfolgenden Termine übernehmen Zemann-Zipser keine Gewähr für deren vollständige Richtigkeit; jede Verwertung erfolgt ausdrücklich auf alleinige Gefahr des Besuchers bzw. Nutzers.

Fälligkeit der Beitragsnachweise für die Sozialversicherung

Die Beitragsnachweise müssen der jeweiligen Krankenkasse spätestens um null Uhr des fünftletzten Arbeitstages eines Monats vorliegen. Falls die Nachweise nicht rechtzeitig abgegeben werden können, schätzt die Krankenkasse die Beitragsschuld. Sind später Korrekturen notwendig, kann das für beide Seiten zu Mehraufwand führen. Termin für den Beitragsnachweis jeweils 2 Arbeitstage vor Fälligkeit der Beitragsgutschrift. Fälligkeitstag = drittletzter Bankarbeitstag


Juni 2018
Beitragsnachweis: 24.06.2019
Fälligkeitstag: 26.06.2019

Juli 2019
Beitragsnachweis: 25.07.2019
Fälligkeitstag: 27.07.2019

August 2019
Beitragsnachweis: 26.08.2018
Fälligkeitstag: 29.08.2018

September 2019
Beitragsnachweis: 24.09.2019
Fälligkeitstag: 25.09.2019

Oktober 2019
Beitragsnachweis: 24./25.10.20193
Fälligkeitstag: 28./29.10.20193

November 2019
Beitragsnachweis: 25.11.2019
Fälligkeitstag: 27.11.2019

Dezember 2019
Beitragsnachweis: 19.12.2019¹
Fälligkeitstag: 27.12.2019

²In Bundesländern, in denen Fronleichnam kein gesetzlicher Feiertag ist, verschiebt sich der Termin um einen Tag
³In Bundesländern, in denen der Reformationstag kein gesetzlicher Feiertag ist, verschiebt sich der Termin um einen Tag.

Anmerkungen:

Die Schonfrist gilt grundsätzlich nur bei Überweisungen und Abbuchungen, nicht bei Scheck- und Barzahlungen. Dauerfristverlängerung um einen Monat möglich Abweichende Termine für Kleinbeträge nach Bestimmung der Gemeinde In Regionen, in denen Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag ist (Baden-Württemberg, Bayern , Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie in einigen Gemeinden in Sachsen und Thüringen), verschiebt sich der Termin auf den 21.6. Der 15.8. ist im Saarland und teilweise in Bayern ein gesetzlicher Feiertag (Mariä Himmelfahrt). In Regionen, in denen Mariä Himmelfahrt ein Feiertag ist, verschiebt sich für die Lohnsteuer, Kirchenlohnsteuer, Umsatzsteuer und Vergnügungsteuer der Ablauf der Schonfrist auf den 16.8. (Freitag). Für die Feuerschutzsteuer, Gewerbesteuer, Grundsteuer und Versicherungsteuer verschiebt sich der Ablauf der Zahlungsfrist auf den 16.8. (Freitag), der Ablauf der Schonfrist bleibt auf dem 19.8. (Montag)

Neue Fristen für die Steuererklärung – Ab wann gelten sie?

Bundestag und Bundesrat haben im Jahr 2016 dem Gesetzentwurf zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens zugestimmt. Damit gelten – neben weiteren Änderungen – auch folgende neuen Abgabefristen:

Steuererklärungen müssen von Steuerpflichtigen, die sich nicht steuerlich beraten lassen, künftig nicht mehr bis Ende Mai, sondern erst bis Ende Juli abgegeben werden.

Steuerpflichtige, die von Steuerberatern beraten werden, erhalten zwei Monate mehr Zeit und müssen die Erklärung erst bis 28. Februar des übernächsten Jahres abgeben.

Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung
Ab dem Jahr 2019 gilt erstmals der neue Termin: Die Steuererklärung muss bis zum 31. Juli eines Jahres beim Finanzamt sein.

Dies ergibt folgende Abgabetermine:

Mehr…

Steuererklärung für 2016: 31. Mai 2017 (abgelaufen)
Steuererklärung für 2017: 31. Mai 2018 (abgelaufen)
Steuererklärung für 2018: 31. Juli 2019
Steuererklärung für 2019: 31. Juli 2020
Steuererklärung für 2020: 31. Juli 2021

Längere Frist mit Steuerberater
Wer seine Steuererklärung mit einem Steuerberater anfertigt, bekommt mehr Zeit. Bis zum Inkrafttreten der neuen Regelung muss die Steuererklärung weiterhin bis zum Jahresende des Folgejahres beim Finanzamt sein. Die Änderung sieht dann den 28. Februar des Folgejahres als neues Fristende vor.

Das ergibt folgende Steuerberater-Abgabetermine:
Steuererklärung für 2016: 31. Dezember 2017 (abgelaufen)
Steuererklärung für 2017: 31. Dezember 2018
Steuererklärung für 2018: 28. Februar 2020
Steuererklärung für 2019: 28. Februar 2021
Steuererklärung für 2020: 28. Februar 2022

Weniger…

Vermeiden Sie Verspätungs- und Säumniszuschläge!